MENU

Betreiber: Vereinigte Gas- und Wasserversorgung GmbH

Kapazität:

  • 1,46 Mio. m³/Jahr
  • 4.000 m³/Tag


Wassergewinnung:

  • Einzugsgebiet: 738 ha
  • Verfahren: Grundwassergewinnung
  • Wasserfassung: 16 Vertikalfilterbrunnen, Tiefe: 22 m, mit Unterwasserpumpen, Brunnenleistung: ca. 12 - 30 m³/h


Wasseraufbereitung:

  • 3 Verdüsungskammern zur Entsäuerung und Sauerstoffanreicherung
  • 2 Reaktionsbecken zur Flockung von Eisen und Mangan
  • 1. Filterstufe: 3 Filterbecken mit Quarzsand (Filterfläche je Becken: 17,5 m², Durchsatz: max. 120 m³/h),
    abfiltrieren der Flocken aus oxidiertem Eisen, Abbau von Ammonium, Filterrückspülung mit Luft-Wasser-Gemisch
    und anschließender Abwasserbehandlung
  • 2. Filterstufe: 2 Druckfilterkessel mit Hydro-Anthrazit N und Quarzsand (Filterfläche je Kessel: 7 m²,
    Durchsatz: max. 200 m³/h), verbliebene feine Eisen- und Manganflocken werden abgefiltert
    und der Abwasserbehandlung zugeführt
  • Desinfektion mit 24 Ultraviolettstrahlern

Wasserspeicherung:

  • 2 Tiefbehälter mit insgesamt 1.900 m³ Nutzinhalt zum Ausgleich von Verbrauchsschwankungen
  • 1 Hochbehälter mit ca. 150 m³ Nutzinhalt als Vorrat zur Filterspülung

Wasserförderung:

  • 3 elektrische Kreiselpumpen: 1 Pumpe 300 m³/h, 2 Pumpen je 0 – 300 m³/h
  • Ausgangsförderhöhe: 60 m
  • bei Stromausfall: Absicherung der Wasserförderung durch vollautomatische Diesel-Netzstromersatzanlage


Wasserschutzgebiet:

Rheda-Wiedenbrück

Versorgungsgebiet:

B. & C. Tönnies Fleischwerk GmbH & Co. KG

In Höxter ist VGW nur zuständig für die Wassergewinnung. Am Ausgang der Wasserwerke in Höxter übergibt VGW das Trinkwasser an die Gas- und Wasserversorgung Höxter GmbH (GWH). GWH, eine Gesellschaft, die zu gleichen Teilen VGW und der Stadt Höxter gehört, ist für die Wasserverteilung vor Ort zuständig. Auch die laufende örtliche Betreuung der Wasserwerke in Höxter erfolgt in enger Abstimmung mit der VGW durch die GWH.

Wassergewinnung

Das Trinkwasser in Höxter ist reines Grundwasser, das auf den Kalksteinhochflächen des westlichen Weserberglandes sowie im Buntsandstein des Sollings gebildet wird. Gefördert wird das Grundwasser in 7 über das Stadtgebiet verteilten Wasserwerken mit insgesamt 9 Brunnen. Die hervorragende Grundwasserqualität erlaubt es, das Trinkwasser ohne jede weitere Behandlung nur nach einer Sicherheitsdesinfektion mit ultraviolettem Licht an die Kunden abzugeben. Nur im Wasserwerk Lüchtringen ist eine pH-Wert-Korrektur zur Einhaltung der durch die Trinkwasserverordnung vorgegebenen Grenzwerte erforderlich.

Wasseraufbereitung

Ohne Verwendung von Chemikalien werden Verfahren der Natur nachempfunden, um unerwünschte Stoffe aus dem Rohwasser zu entfernen.

Kapazität

3 Mio. m³/Jahr
6.600 m³/Tag

Einzugsgebiet

1.357 ha

Horizontalfilterbrunnen, Brunnenschacht ca. 10 m tief mit 8 horizontalen, sternförmig angeordneten Filtersträngen im Weserkies.

Filterdurchmesser: 225 mm

Filterlänge: insgesamt 273 m

Maximale Leistung des Wasserwerks: 1,5 Mio. m³/a

3 Unterwasserpumpen von je 170 m³/h, 55 kW

Sicherheitsdesinfektion mit 12 UV-Strahlern

3 Vertikalfilterbrunnen, ca. 19 m und 23 m tief, im Unteren Muschelkalk

Filterdurchmesser: 350 mm

3 Unterwasserpumpen: je ca. 70 m³/h, 40 kW

Maximale Leistung des Wasserwerks: 600.000 m³/a

Sicherheitsdesinfektion mit 8 UV-Strahlern

Vertikalfilterbrunnen, ca. 40 m tief, im Unteren Muschelkalk

Filterdurchmesser: 250 mm

Unterwasserpumpe: 40 m³/h, 17 kW

Maximale Leistung des Wasserwerks: 340.000 m³/a

Sicherheitsdesinfektion mit 4 UV-Strahlern

Vertikalfilterbrunnen, ca. 74 m tief im Weserkies

Filterdurchmesser: 300 mm

Unterwasserpumpe: 60 m³/h, 26 kW

Maximale Leistung des Wasserwerks: 280.000 m³/a

Sicherheitsdesinfektion mit 4 UV-Strahlern

Schachtbrunnen, ca. 14 m tief, im Unteren Muschelkalk

Filterdurchmesser: 1.050 mm

2 Unterwasserpumpen von je 10 m³/h, 2 kW

Maximale Leistung des Wasserwerks: 200.000 m³/a

Sicherheitsdesinfektion mit 3 UV-Strahlern

Vertikalfilterbrunnen im Brückfeld, ca. 40 m tief, im Mittleren Buntsandstein

Filterdurchmesser: 350 mm

2 Unterwasserpumpen je 22 m³/h, 10 kW

Maximale Leistung des Wasserwerks: 200.000 m³/a

Sicherheitsdesinfektion mit einem UV-Strahler

Der pH-Wert des weichen Wassers wird durch Belüftung und zeitweise Dosierung von Natriumhydroxid auf den von der Trinkwasserverordnung vorgeschriebenen Grenzwert eingestellt.

Betreiber: Vereinigte Gas- und Wasserversorgung GmbH

Kapazität: 1,7 Mio. m³/Jahr; 7.000 m³/Tag

Wassergewinnung:

  • Einzugsgebiet: 1.080 ha
  • Verfahren: Grundwassergewinnung
  • Wasserfassung: 12 Vertikalfilterbrunnen, Tiefe: 22 - 36 m, Brunnenleistung je Brunnen: 10 - 50 m³/h

Wasseraufbereitung:

  • Oxidation mit technisch reinem Sauerstoff (Dosierung 5,5 g O2/m³)
  • 1. Filterstufe: 2 Zweischichtdruckfilter (Enteisenung/Entmanganung) mit Hydro-Anthrazit N und Quarzsand (Filterfläche: 32 m², Filtergeschwindigkeit: max. 13 m/h)
  • Wellbahnriesler zur physikalischen Entsäuerung
  • Flockung zur Trübstoffreduzierung mittels Polyaluminiumchlorid
  • 2. Filterstufe: 2 Zweischichtdruckfilter (Enteisenung/Entmanganung) mit Hydro-Anthrazit N und Quarzsand (Filterfläche: 32 m², Filtergeschwindigkeit: max. 13 m/h)
  • Sicherheitsdesinfektion mit Chlorbleichlauge

Wasserspeicherung:

1 Behälter mit ca. 100 m³ Nutzinhalt zur Filterspülung; 1 Behälter mit 2 Kammern je 500 m³ Nutzinhalt als Trinkwasser-Ausgleichsbehälter

Wasserförderung:

Rohrnetz VGW: 4 Kreiselpumpen, Ausgangsförderhöhe: 80 m, Förderleistung 500 m³/h

Wasserschutzgebiet:

Verl-Mühlgrund

Versorgungsgebiet:

  • Versorgung über Wiederverkaufspartner: Stadtwerke Bielefeld, Vereinigte Gas- und Wasserversorgung GmbH
  • Versorgte Städte und Gemeinden: Verl, Rheda-Wiedenbrück (teilweise), Rietberg (teilweise),

Vertikalfilterbrunnen, ca. 23 m tief, im Oberen Muschelkalk

Filterdurchmesser: 200 mm

Unterwasserpumpe: 40 m³/h, 17 kW

Maximale Leistung des Brunnens: 130.000 m³/a

Sicherheitsdesinfektion mit 4 UV-Strahlern

Ihr Ansprechpartner

Carsten Behlert

 05242 923-220